Pilz Rezepte
Pilz Rezepte

Köstliche Pilzrezepte mit Käse

Frisch und heimisch

Es gibt sie in unterschiedlichen Variationen, sie sind lecker und zudem gesund: Die Rede ist von Pilzen.

Vor allem im Herbst findet man sie frisch auf dem Markt oder selbst gesammelt und mit Sorten wie Champignons, Pfifferlingen oder Steinpilzen lassen sich die leckersten Rezepte zubereiten. Mit wenig Aufwand, ein bisschen Salz und Pfeffer und mit unseren Rezept-Ideen lässt sich aus Pilzen so einiges rausholen. Beim Kochen sind sie die perfekten Begleiter für Fleisch, Nudeln, Gemüse und Reis - ganz besonders in Kombination mit Käse!

Egal ob als feiner Salat mit frischen Pilzen, gefüllt und im Ofen gebraten, als wärmende Pilzpfanne oder ganz klassisch-fein als Risotto: Unsere Rezepte sind unglaublich vielfältig!
Mit würzigem Grana Padano verfeinert ist unser Erbsen-Risotto mit Kräuterseitlingen genau das richtige für kalte Tage, das italienische Risotto mit Pfifferlingen hingegen überzeugt mit mediterranem Genuss. Wer es lieber überbacken mag, versucht sich vielleicht am Kartoffel-Spinat-Gratin oder der Pilz-Lasagne: Einer köstlichen Kreation aus Champignons und cremigem Blauschimmel!
Ebenfalls Champignons finden sich im Putengeschnetzelten mit klassischer Pilzsauce - vor allem mit Pasta wird dieses Rezept zum absoluten Hochgenuss!

Unsere Tipps für deine Pilz-Rezepte

Frische & Lagerung
Pilze sind empfindliche Lebensmittel, die ganz frisch am Besten schmecken. Durch die richtige Lagerung aber kann man den Zeitraum der Genießbarkeit geschickt verlängern:
Im Kühlschrank aufbewahrt sind sie bis zu drei Tage haltbar, denn Pilze mögen es trocken, kühl und luftig. Um Druckstellen zu vermeiden, sollten sie außerdem nicht zu eng gelagert werden.
Auch das Trocknen ist eine gute Option um Pilze über längere Zeit hinweg genießbar zu halten. 

Wie trockne ich Pilze richtig?
Wenn du Pilze für deine Rezepte noch länger haltbar machen möchtest, kann du sie auch ganz einfach selber trocknen.
Und so geht's: Die Pilze in dünne Scheiben schneiden und auf einem Backblech bei 50°C und mit leicht geöffneter Ofentür braten. Wenn sich die Pilzscheiben durchbrechen lassen sind sie fertig und können abgekühlt in luftdicht verschließbaren Gläsern gelagert werden. Besonders geeignet sind dazu Morcheln, Steinpilze und Champignons. Pfifferlinge leider nicht! Getrocknete Pilze sind aromatischer und können noch dazu zu einem praktischen Pulver weiterverarbeitet werden, das eine leckere Basis für Saucen oder Pilzsuppen ist!

Sammlerglück: Vor lauter Pilzen den Wald nicht sehen
Die Sorten-Vielfalt von Pilzen in unseren heimischen Wäldern ist fast endlos. Es ist zwar nicht jede Art essbar, aber wer mit ein wenig Hintergrundwissen auf die Suche geht, findet für seine Rezepte im Spätsommer vor allem Pfifferlinge und Steinpilze.
Natürlich kann man diese und andere Sorten wie Portobello-Pilze und Kräuterseitlinge in der Saison auch frisch auf dem Markt kaufen! Kultupilze wie Champignons, Shiitake-Pilze und Austernpilze sind außerdem das ganze Jahr über zu genießen.