Rezepte von Deinem Lieblingsitaliener

Köstliche Rezeptideen mit Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva

So erkennt man einen guten Grana Padano

Käse ist nicht gleich Käse. Herkunft, Produktion und Reifekunst machen den feinen Unterschied. So auch beim Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva.
Echtes Käsehandwerk: Grana Padano

Wer Grana Padano mag, der wird Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva mit Sicherheit lieben! Er ist vor allen Dingen bei italienischen Gerichten das kulinarische i-Tüpfelchen und macht sie geschmacklich erst so richtig authentisch.

Nur 32 Provinzen in fünf Regionen der Po-Ebene dürfen ihn herstellen – Regionen, die bekannt für mildes Klima, fruchtbare Hügellandschaften und traumhafte Seen sind. Damit ist sein Ursprung auch eines seiner Qualitätsmerkmale, das mit dem Herkunftssiegel „D.O.P.“ ausgezeichnet ist. D.O.P. steht hierbei für „Denominazione d’origine protetta“. Übersetzt bedeutet das „Geschützte Ursprungsbezeichnung“ – vorbehalten für Käsesorten, die in einer festgeschriebenen Region, nur aus Rohmilch dieser Region und nach bestimmten Verfahren hergestellt werden. Zum Schutz dieser ganz besonderen Käsesorten wurde ein Konsortium aufgestellt, deren Aufgabe es ist, die strengen Qualitätsnormen sicherzustellen.

Grana Padano Siegelprägung

Für einen Grana Padano Riserva ist Zeit eine entscheidende Zutat, denn sie sorgt dafür, dass er seine unangefochtene hohe Qualität entwickelt. Nur mindestens 20 Monate gereifte Käselaibe mit erstklassigen Qualitätsmerkmalen, welche durch eine weitere Kontrolle bestätigt werden, erhalten auch das zweite Qualitätszeichen „Riserva”, welches in die Rinde eingebrannt wird.

Der Grana Padano Riserva von Giovanni Ferrari hat ein intensives Aroma. Sein Geschmack erinnert an Butter, Heu und Nüsse. Seine Konsistenz ist typisch körnig, brüchig und seine Farbe ist gleichmäßig und strohgelb.

Er eignet sich ideal pur zum Verzehr oder gerieben. Stroh- und Likörweine, aber auch kräftige, reife Rotweine bringen seine superlativen Geschmacksnuancen bestens zur Geltung. Die ideale Wahl für wahre Kenner, die jede Mahlzeit in ein Fest für verwöhnte Gaumen verwandelt!

So lecker kombiniert man Grana Padano

Wir verraten Ihnen wie Sie Grana Padano am besten kombinieren und ob ein Grana Padano als Zutat am besten geraspelt oder gehobelt wird.
Leckere Rezeptidee - Bruschetta mit Tomaten

Wer als Hobbykoch gerne Freunde und Familie zum Essen einlädt, weiß wie schön es ist, wenn man nach dem Essen mit einem zufriedenen Lächeln belohnt wird. Oft ist es die besondere Kombination aller Zutaten, die Gäste ins Schwärmen geraten lässt. Und das gilt auch für Käse!

Bekommt ein Käse die richtigen Geschmackspartner, sorgt er für wahre Glücksgefühle. Ein besonderer Grana Padano wie der Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva ist zum Beispiel perfekt für die Vollendung eines italienischen Pasta-Gerichts oder von Antipasti wie Bruschetta geeignet. Aber auch pur ist er mit den passenden Begleit-Zutaten ein wahrer Hochgenuss.

Grana Padano Riserva Reifesiegel

Durch seine Reifung ist der Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva harmonisch, aber dennoch würzig und intensiv. Die feinen, fruchtigen Noten passen hervorragend zu der zarten Säure von Orangen, zu frischen Melonen-Kügelchen, fein-aromatischer Limettenschale, fruchtigem Möhren-Sugo oder auch Pistazien. Außerdem harmoniert er sehr gut mit milden, kaltgepressten Olivenölen und mit italienischen Kräutern wie frischem Thymian, Basilikum oder glatter Petersilie.

In Sachen Wein passen am besten vollmundige Rotweine wie Brunello oder Barolo und Weißweine mit einem nachhaltigen Bukett wie zum Beispiel ein halbtrockener Riesling oder ein weißer Burgunder zu seinen feinen Fruchtnoten. Süßliche Dessertweine wie Moscato, Vino Santo, Recioto oder Marsala Soleras sind wiederum der ideale Gegenpart zu seiner Würze.

So wird ein Essen mit Giovanni Ferrari Grana Padano Riserva garantiert nicht mehr von Ihren Gästen vergessen werden!