Käse & Pilze Käse & Pilze

Käse und Pilze

Ein Fest der Aromen!

Ob in aufwändigen Rezepten oder als schmackhaftes Fingerfood der Natur, die Vielfalt von Pilzen ist kaum zu überbieten. Besonders im Herbst sind die köstlichen Alleskönner in unserer Küche zu finden. Ob mild, nussig oder würzig-intensiv decken Speisepilze dabei eine herbstbunte Palette an geschmacklichen Variationen ab. 

In der richtigen Geschmackskombination mit  unterschiedlichen Käsesorten lassen sich neue Aromen und Genussmomente erleben. Mild-würziger Frischkäse untermalt zart-nussige Töne, kräftiger Käse wiederum bringt intensive Würze zur Geltung und fruchtig-aromatische Pilzarten  harmonieren gut mit cremigem Schnittkäse: Diese und weitere spannende Kombinationen haben wir für dich im Folgenden zusammengestellt. 

Ob selbst im Wald gesammelt, frisch in der Saison gekauft oder das ganze Jahr über getrocknet  - die Welt der Speisepilze ist auf jeden Fall ein Abenteuer wert! Lerne dich im Wald der Geschmacksvariationen zu orientieren und finde den Weg zum raffinierten Zusammenspiel edler Pilzarten und köstlicher Käsesorten!  

 

Das perfekte Rezept für einen goldenen Herbst! Unsere Pasta mit frischen Steinpilzen und einer würzig-aromatischen Creme mit Giovanni Ferrari Edizione del Maestro läd dich ein die Jahreszeit in vollen Zügen zu genießen!
Würzig und intensiv zeigt sich edler Blauschimmel in einer köstlichen Kombination mit pikantem Rucola, gemischten Pilzen und süßen Feigen. Lass dich jetzt begeistern!
Hilke H.  Käsesommelière & Tee-Fan
Pilze wirken wie natürliche Geschmacksverstärker. Sie entfalten bei der Zubereitung einen angenehmen Umami-Geschmack, der ideal mit den Aromen von Käse harmoniert - denn auch auf der Käserinde finden sich Edelschimmel- und Hefekulturen aus der Pilzfamilie
Hilke H.  Käsesommelière & Tee-Fan

Hilke H.

Käsesommelière & Pilzliebhaberin

Magische Pilzkombinationen!

Ob als leckere Rezept-Zutat, natürlicher Geschmacksverstärker, Star auf dem Teller oder schmackhafte Beilage - Käse und Speisepilze bieten zahlreiche Variationen und Kombinationen die es zu probieren gilt! Dass dieses Zusammenspiel der Aromen so gut funktioniert, ist eigentlich kein Wunder: Auf der Käserinde finden sich Edelschimmel- und Hefekulturen die mit zur Pilzfamilie zählen und auch hier für interessante Geschmacksmomente sorgen. Käse und Pilze gehören einfach zusammen!

Welche Käsesorten besonders für deine Pilzküche geeignet sind und welche Charakteristika die einzelnen Käsebegleiter auszeichnen kannst du hier nachlesen.

Mach mal blau!

Edler Blauschimmelkäse wie Saint Agur harmoniert besonders mit den nussigen Aromen von braunen Champignons. Je nach Zubereitung sind die Champignons saftig bis bissfest und untermalen die intensive Würze des Käses mit erdig-süßen Noten. Da Champignons zu den beliebtesten Speisepilzen zählen, sind sie quasi ganzjährig im Supermarkt zu finden.  

Rezept-Inspiration: Gefüllte Champignons mit zartschmelzendem Blauschimmel sind eine köstliche Beigabe zum Wintergrillen. Mit Saint Agur lässt sich jedoch auch eine hervorragende Käse-Pilz-Quichezaubern, die frischer Spinat besonders saftig macht. 

Tipp: Bei Saint Agur handelt es sich um einen  intensiv-würzigen Edelpilzkäse. Begleiter mit leichter Süße wie reife Birnen oder Spinat runden seine pikanten Noten perfekt ab.

Köstliche Kräuterküche!

Cremig und mit dem intensiven Aroma von Kräutern aus eigenem Anbau ist Bresso Kräuter der Provence der ideale Begleiter für das mild-würzige Aroma der Kräuterseitlinge. Bekannt ist dieser immer beliebter werdende Speisepilz vor allem für seinen feinen Geschmack und das eher feste, weiße Fleisch, das bei der Zubereitung nicht schwammig wird. Zu erkennen ist er an seinem breiten Stiel, der fest mit dem Hut verwachsen ist. 

Rezept-Inspiration:  Wie wäre es mit Bandnudeln oder leckeren Eierspätzle mit gebratenen Kräuterseitlingen und Kräutersahne, verfeinert mit Bresso Kräutern der Provence? 

Tipp: Möchtest du dein Gericht rein vegetarisch oder vegan genießen? Gar kein Problem! BRESSO 100% PFLANZLICH ist eine hervorragende Alternative zum Frischkäse auf Mandelbasis mit der gleichen Kräuterkomposition.  

Doppelt hält besser!

Steinpilze gehören zu den wertvollsten Speisepilzen, da sie fast ausschließlich in der freien Natur gedeihen und mühsam gesammelt werden müssen. Sie sind berühmt für ihren einen charaktervoll-delikaten Geschmack mit nussigen Noten. Ihr Fleisch bleibt auch beim Garen angenehm bissfest.  Wenn Du den typischen Geschmack des Steinpilzes in den Mittelpunkt stellen möchtest, empfehlen wir Dir einen cremig-milden Kombinationspartner wie Brunch Natur. Liebst Du es würziger, so wähle als Begleiter am Besten einen vollmundig ausgereiften Hartkäse  wie Giovanni Ferrari Grana Padano oder sogar Parmigiano Reggiano. Bei jedem Pairing kommen andere Aspekte des Aromas zur Geltung.  

Rezept-Inspiration: Leckere Pasta bildet eine tolle Basis für deine Pilz-Kreationen! Ob als Sauce, One-Pot, Nudel-Pilz-Pfanne oder aus dem Ofen. Penne mit Brunch und Speck oder würzige Nudeln mit Steinpilzen und Käsecreme sind ideal um Steinpilze zu inszenieren.

Tipp: Wenn es einmal keine Nudeln sein sollen, probiere unbedingt ein Steinpilz-Risotto mit Parmigiano Reggiano! 

Gut beschirmt!

Portobello-Pilze und Parasole schmecken ausdrucksvoll nussig und zählen zur Familie der Champignons. Beide weisen eine beeindruckende Größe auf und eignen sich gut als Fleischersatz,z.B. in Verwendung als Burger Patty. Doch auch lecker gefüllt machen diese Riesenpilze so einiges her. Ideal dafür ist ein ebenso vollmundig-aromatischer Weichkäse mit weiß-roter Edelkulturrinde wie Saint Albray! 

Rezept-Inspiration:  Ob in der Pfanne oder im Ofen – gratiniert wird diese Käse-Pilz-Liaison im Handumdrehen zum neuen Traumpaar. 

Tipp:  Hast du keine Portobello-Pilze oder Parasole gefunden, sind auch normale braune Champignons eine gute Wahl für diese Käse-Pilz-Komposition. 

Ab ins Pfännchen!

In der kalten Jahreszeit lieben wir warme Momente – am Liebsten beim Raclette. Besonders raffiniert und authentisch zu original französischem Le Rustique Raclette Käse schmecken Pfifferlinge. Ihr pfeffrig-milder, leicht fruchtiger Geschmack harmoniert hervorragend mit der schmelzenden Würze dieses Käses oder anderer Bergkäse. Sicher erinnert auch dich  diese rustikale Kombination an gemütliche Kaminabende, Hüttenzauber Oder Waldwanderungen. 

Rezept-Inspiration: Ganz klassisch im Pfännchen schmeckts einfach am besten! Werkein Raclettegerät zur Hand hat, sollte unbedingt einmal köstlich mit Raclettekäse überbackene Semmelknödel mit Pfifferling-Sauce probieren!  

 

Alle unter einem Hut!

Weichkäse mit weißer Edelschimmelrinde wie Géramont besitzt eine cremig-zarte Konsistenz und ein fein-mildes, an Champignons erinnerndes Aroma. Das macht ihn zum idealen Pilzbegleiter für alle Speisepilze, da er den feinen Pilzgeschmack unterstreicht, ohne ihn zu überdecken.  Ob pfeffrige Pfifferlinge, nussige Champignons, oder intensive Steinpilze - bei dieser Kombination kommt wirklich jeder auf seinen Geschmack! 

Rezept-Inspiration: Wie wäre es passend zur Jahreszeit mit Flammkuchen? Bunt belegt sind hier wirklich alle Kombinationen erlaubt. Einfach ausprobieren und genießen!  

Tipp: Statt Flammkuchen eignet sich eine spannende Pilzauswahl im Herbst auch hervorragend dazu,deine eigene “Pizza tutti funghi” zu kreieren! 

Tipps & Tricks für Pilzrezepte
  • Wie lange sind Pilze haltbar? 
    Pilze solltest du möglichst gleich nach dem Sammeln oder Kauf verarbeiten. Sonst trocknen die empfindlichen Hüte nach einigen Tagen aus, die Pilze werden zäh und bitter. Bei Zimmertemperatur halten sie so nur einen Tag, gekühlt 3-4 Tage frisch. Dafür entferne eine mögliche Plastikverpackung und lagere die Pilze lichtgeschützt auf einem sauberen Küchentuch im Gemüsefach des Kühlschranks, ohne intensiv riechende andere Lebensmittel, da Pilze den Geschmack annehmen. 
    Wenn einmal zu viel gesammelt hast, kannst die meisten Pilze auch geputzt einfrieren und so bis zu 9 Monate lagern.  
  • Wie putzt man Pilze? 
    Pilze sollten möglichst nicht gewaschen werden, damit sie sich nicht mit Wasser vollsaugen. Erde und Verschmutzungen solltest du mit einem feuchten Küchentuch oder einer weichen Bürste entfernen und dunkle Stellen sowie Stielenden mit einem Küchenmesser dünn abschneiden.  
  • Getrocknete Pilze - mehr als nur eine Alternative!  
    Hast du gerade keine frischen Speisepilze zur Hand, so kannst du natürlich auch auf getrocknete Pilze zurück greifen. Diese sind zwar nicht so saftig, aber länger haltbar und besitzen einen konzentrierteren Geschmack. Für einige Soßen und Rezepte lohnt es sich daher, bevorzugt auf diese Variante zurückzugreifen. Vor der Zubereitung musst du sie nur für 15 bis 30 Minuten in warmem Wasser einweichen, abtupfen und kannst sie anschließend für Pilzgerichte verwenden. Achte jedoch darauf, eine kleinere Menge zu nehmen - 50g entsprechen in etwa 500g frischer Pilze. 

Lust auf Pilze bekommen? Die besten Rezepte mit den aromatisch-köstlichen ”Waldfrüchten” haben wir hier für dich gesammelt. Lass dich von schmackhaften Kreationen verführen und erlebe köstlichen Pilzgenuss!

Schon gewusst? Kleine Pilzkunde
  • Was sind Pilze eigentlich? 
    Pilze zählen ebenso wie Tiere und Pflanzen zum Reich der eukaryotischen Lebewesen, sind aber keine Pflanzen. Sie betreiben keine Photosynthese, sondern beziehen Nährstoffe nur aus dem Boden. Bestimmte Pilzarten bilden unterirdische Systeme unter dem Waldboden, durch welche sie miteinander verknüpft sind. Ganz schön faszinierend! 
    Sie bestehen aus einem Fruchtkörper, Stiel und Hut. Unter dem Hut liegen die Lamellen verborgen. Bei Speisepilzen erkennt man an diesen oft den Frischegrad.  
  • Wann beginnt die Pilzsaison? 
    Die Saison für essbare Speisepilze beginnt für einige Arten bereits im Spätsommer. So kannst du Steinpilze sogar schon ab Juli oder August sammeln oder kaufen. Andere heimische Speisepilze wiederum wachsen erst ab September und Oktober. In diesen Monaten hat die Saison ihren Höhepunkt erreicht und es sind zahlreiche Arten essbarer Pilze zu finden!  
    In sehr warmen Jahren beginnt das Pilzwachstum etwas später, wenn es feucht genug ist - hier findest du die ersten jungen Exemplare manchmal erst Mitte bis Ende Oktober und in den November hinein.  
  • Achtung beim Pilzesammeln: 
    Gehe nur auf Pilzsuche, wenn du dich mit den verschiedenen Sorten bereits ausreichend auskennst oder ein Experte oder erfahrener Pilzsammler dir zur Seite steht. Nicht immer ist es einfach, die Speisepilze im rohen Zustand zu unterscheiden und einige giftige Pilze sehen den essbaren Pilzen zum Verwechseln ähnlich, sind aber nicht zum Verzehr geeignet!