Nicest Things Hallo Gemütlichkeit - oder 5 Gründe, warum der Herbst gar nicht so übel ist

Hallo Gemütlichkeit - oder 5 Gründe, warum der Herbst gar nicht so übel ist

von Vera von "Nicest Things"

Nun ist der Spätsommer schon ganz schön weit fortgeschritten. Spätspätsommer, sage ich mir und kuschele mich tiefer in meinen Strick-Cardigan. Mit meinen Sommerstiefeln raschele ich durch die wohl von der Sommerhitze verdorrten Blätter am Boden. Ganz schön regnerisch, dieser Sommer… Okay, Leugnen ist zwecklos. Der Herbst ist da, jetzt wirklich! Er meint es ernst. Und nach einigem Nachdenken finde ich das gar nicht so übel. Nach weiterem Nachdenken bin ich sogar so weit, dass ich mich unheimlich darauf freue, diese gemütliche Jahreszeit zu zelebrieren. Seid ihr dabei? Macht euch einen warmen Tee, holt die Kuschelsocken aus dem Schrank und schaut mal, ob euch meine 5 Gründe, den Herbst zu genießen, nicht auch überzeugen können:

1

Drinnen eine gute Zeit haben: Der Herbst ist anspruchsloser als der Sommer, ruhiger, verträumter. Man hat nicht ständig das Gefühl, dass man jetzt aber schleunigst vor die Tür gehen sollte, weil man sonst den Sommer seines Lebens verpasst. Grillparties, Freibad, Open-Air-Festival… Das ist alles zu seiner Zeit gut und schön. Aber nun kann man sich guten Gewissens mit leckerem Essen und flauschigen Socken zu Hause einmuckeln und den gemütlichsten Abend überhaupt haben.

2

Draußen die Natur genießen: Im Herbst hat die Luft eine ganz eigene Klarheit, sie ist kühl und duftet ein wenig nach Wald. Morgens liegt Nebel über den Flüssen, nachmittags strahlt die Sonne goldener, als sie es im Sommer jemals könnte. Dennoch kann man getrost auf klebrige Sonnencreme verzichten und geht nicht die Gefahr ein, mit einem Sonnenstich nach Hause zu kommen. Weitere Unannehmlichkeiten, vor denen man in der herbstlichen Umwelt sicher ist: zu leicht bekleidete Menschen, Stechmücken, zertretene Softeiswaffeln auf dem Boden.

Nicest Things Hallo Gemütlichkeit - oder 5 Gründe, warum der Herbst gar nicht so übel ist
3

Das Essen: Oh, das Essen! Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit, um sein Essen (zumindest teilweise) selbst zu sammeln und damit den uralten Sammler-Instinkt zu befriedigen. Pilze, Walnüsse, Kastanien… Es ist Erntezeit und das saisonale Obst und Gemüse so abwechslungsreich wie nie. Denkt nur an Kürbisse, Feigen oder Birnen. Mit all den leckeren Zutaten und natürlich einer guten Portion Géramont könnte man zum Beispiel einen köstlichen Flammkuchen herstellen. Besonders gut macht sich hierbei die Limited Edition Géramont mit gerösteten Kürbiskernen:

Nicest Things Hallo Gemütlichkeit - oder 5 Gründe, warum der Herbst gar nicht so übel ist
4

Geselligkeit: Sommeraktivitäten wie Beachvolleyball, Fahrradtouren oder Treffen am Badesee sind oft auf größere Gruppen ausgelegt. Bleibt man abends aber einfach mal zu Hause, hat man plötzlich viel mehr Zeit nur mit dem Partner oder den engsten Freunden. Man könnte zusammen besagten Flammkuchen herstellen. Maronen rösten. Bei Kerzenschein ein Glas Wein genießen. Über mehr reden als nur über das Geburtstagsgeschenk für Tante Inge.

Nicest Things Hallo Gemütlichkeit - oder 5 Gründe, warum der Herbst gar nicht so übel ist
5

Die vielen kleinen Dinge, die nur im Herbst so richtig Spaß machen: Ausgedehnte Schaumbäder nehmen und dafür fünf verschiedene Badezusätze kaufen. Melancholische Playlists mit Songs von bärtigen Singer-Songwriter-Typen im Holzfällerhemd hören. Ein Strickprojekt beginnen und dann doch nie fertig stellen - egal. Neue Stiefel kaufen müssen, weil ja Herbst ist. Gruselfilme schauen. Und habe ich schon all das gute, seelenerwärmende Essen erwähnt? Hallo Herbst, hallo Gemütlichkeit… Zum Glück ist erst Frühherbst, sodass wir all das noch ganz lange genießen können!

---

Mehr von Vera können Sie auf ihrem Blog "Nicest Things" entdecken.