Raclette mit Hokkaido-Kürbis und Haselnüssen

Schwierigkeitsgrad
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
Vorbereitung
20 Min.
Inspirierende Raclette-Idee: Herzhafter Genuss mit den Schätzen des Herbstes.

Zutaten

Minus
5 Portionen
Plus
Für das Raclette:

  • 750 g Le Rustique Raclette l'Originale
  • 1,25 Viertel Hokkaidokürbisse
  • 10 Scheiben Speck (alternativ: Kasseler)
  • 5 Scheiben Räucherschinken (mager)
  • 5 Scheiben Kochschinken
  • 62,5 g Gewürzgurken
  • 1,25 Salat
  • 187,5 g Haselnüsse (gehackt)
Nährwerte
Pfeil nach unten

Pro Person
Brennwert 1076,0 kJ / 258,0 kcal
Fett 20,0 g
Davon gesättigte Fettsäuren
1,8 g
Kohlenhydrate 3,4 g
Davon Zucker
2,2 g
Eiweiß 1,0 g

Zubereitung

Zubereitungszeit
Gesamtzeit 20 Min.
Schritt 1

Den Hokkaidokürbis schälen, entkernen und in Viertel schneiden. Dann ein Kürbisviertel ca. fünf Minuten garen. Das Kürbisfleisch sollte noch recht fest sein. Anschließend das Kürbisviertel in 5 cm große Scheiben von 3 mm Dicke schneiden.

Schritt 2

Die Haselnüsse grob hacken. Auf jedem Teller eine Scheibe Kochschinken und eine Scheibe Räucherschinken legen. Zwei Kasseler- oder Speckscheiben hinzufügen.

Schritt 3

Für deine Gäste Raclette-Käsescheiben, Salat, Gurken, Haselnüsse und Kürbisscheiben in separaten Tellern bereitstellen. So kann jeder sein Pfännchen nach Belieben garnieren.

Tipps zur Vor- und Nachbereitung von Raclette

  • Das Raclette-Gerät sollte über genug Pfännchen verfügen, damit ihr mindestens eines pro Person habt. Am Besten sogar zwei pro Person, damit man immer abwechselnd essen und grillen kann!
  • Vorher schon testen, ob der Weg vom Raclette-Grill zur Steckdose nicht weiter ist, als gedacht! So kann man ganz entspannt das Verlängerungskabel suchen und nicht erst, wenn die hungrige Meute da ist!
  • Vorbereitung ist das Wichtigste! Am besten etwa eine Stunde einplanen, bevor die Gäste kommen, um alles zu schneiden und die Pellkartoffeln zu kochen.
  • Nach dem Essen direkt die Pfännchen einweichen! So vermeidet man unnötiges Schrubben am nächsten Morgen.
  • Als Tipp gegen den Geruch am nächsten Tag: Eine Orange oder Zitrone mit Gewürznelken spicken und über Nacht auf dem Tisch stehen lassen und schon lässt sich weder Fleisch noch Käse am nächsten Tag erschnuppern!  
Informationen
Rezept merken & teilen

Print
Teile deinen Käsemoment
Teilen
Wir freuen uns über deine Bewertung!
Klick auf die Anzahl der Sterne, die du vergeben möchtest: je mehr desto leckerer