Tagliatelle mit Rinderstreifen und Pfeffersauce

Schwierigkeitsgrad
Schwierigkeit
Einfach
Zubereitungszeit
Vorbereitung
30 Min.
Wir lieben Pasta! Cremige Pfeffersauce mit saftigen Rinderstreifen garniert auf einem Tagliatelle-Nest. Einfach köstlich!

Zutaten

Minus
2 Portionen
Plus

  • 50 g Giovanni Ferrari - Grana Padano Riserva g.U.
  • 250 g Tagliatelle
  • 50 g Zuckerschoten
  • 10 Kirschtomaten
  • 1 Schalotte
  • 200 g Rindersteaks
  • 4 EL Olivenöl
  • 200 g Sahne
  • 2 EL Pfeffer, grün, eingelegt
  • Salz
Nährwerte
Pfeil nach unten

Pro Person
Brennwert 5039,0 kJ / 1203,6 kcal
Fett 65,5 g
Kohlenhydrate 96,2 g
Eiweiß 56,5 g

Zubereitung

Zubereitungszeit
Gesamtzeit 30 Min.
Tagliatelle mit Rinderstreifen
Wir lieben Pasta! Ein Nest aus Tagliatelle mit cremiger Pfeffersauce, saftigen Rinderstreifen und garniert mit Grana Padano Riserva. Einfach köstlich!
Schritt 1

Zuckerschoten waschen, trocken tupfen und in Streifen schneiden. Kirschtomaten waschen, trocken tupfen und halbieren. Schalotte schälen und fein würfeln.

Schritt 2

Tagliatelle nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser garen.

Schritt 3

In der Zwischenzeit die Hälfte des Olivenöls in einer Grillpfanne erhitzen und das Hüftsteak von beiden Seiten ca. 3 Minuten scharf anbraten. Rindfleisch aus der Pfanne nehmen und kurz ruhen lassen.

Schritt 4

Restliches Olivenöl in einem Topf erhitzen. Schalotten und grünen Pfeffer dazugeben und bei mittlerer Hitze anschwitzen bis die Schalotten glasig sind. Mit Sahne ablöschen, mit Salz abschmecken und bei niedriger Temperatur köcheln lassen.

Schritt 5

Nudeln, Zuckerschoten und Tomaten zur Sauce geben. Grana Padano reiben und die Hälfte davon unter die Sauce rühren.

Tipp:

Wer das Steak medium genießen möchte, sollte es von jeder Seite ca. 1 Minute pro cm Dicke anbraten. 2 Dinge gilt es beim Anbraten zu beachten: Die Grillpfanne sollte schon relativ heiß sein bevor das Öl und das Fleisch hineingegeben werden und nach dem Anbraten sollte das Fleisch noch einige Minuten ruhen, damit es sich etwas entspannen kann und beim Aufschneiden kein Fleischsaft austritt.

Informationen
Rezept merken & teilen

Print
Teile deinen Käsemoment
Teilen
Wir freuen uns über deine Bewertung!
Klick auf die Anzahl der Sterne, die du vergeben möchtest: je mehr desto leckerer

Aktuelle Rezeptthemen entdecken