Kaufentscheidung mit Konsequenzen!

Dass Bio mehr als ein Trend und dass die immer größer werdende Vielfalt an Bio-Lebensmitteln ein wichtiger Prozess für die Umwelt ist, war schon oft in aller Munde. Aber ist das tatsächlich so? Die Antwort(en) finden Sie hier: in unseren Top 8 Gründen für Bio!

1
Umweltschutz

Mit Bio seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten? Na klar! Denn bei der Herstellung von Bioprodukten wird durch die Verwendung rein natürlicher Futter- und Düngemittel auf die Erhaltung der Bodenqualität geachtet. So werden das Grundwasser, die Pflanzen und der natürliche Kreislauf geschützt!

2
Zum Wohl der Tiere

In den Bio-Käse kommt selbstverständlich nur Bio-Milch. Das heißt Milch von glücklichen Kühen, die auf der Weide leben und sich durch Klee und Kräuter fressen können - also genauso, wie es sein sollte. Bio-Produkte fördern eine artgerechte Tierhaltung zum Wohl der Tiere!

3
Volles Geschmackserlebnis

Dank schonender Verarbeitung behalten die natürlichen Zutaten ihren Geschmack - die besten Voraussetzungen für einen vollkommenen Genuss, wie er sein sollte. So lässt sich nach besten Gewissen genießen!

4
Gut für´s Klima

Für Bio-Bauern ist künstliche Düngung tabu. Der Einsatz von Kunstdünger für Weiden verbraucht nicht nur dreimal so viel Energie im Vergleich zu organischen Dünger, sondern schadet auch der Bodenqualität. Mit einer organischen Düngung wird der Boden geschont und der Aufbau von Humus unterstützt, der besonders gut Co2 bindet und so das Klima entlastet.

Lichtung im Wald
Lichtung im Wald
5
Bio ist ethisch

Bio schont die Umwelt mit ihren Ressourcen und fördert eine artgerechte Tierhaltung. Gleichzeitig werden aber auch Arbeitsplätze geschaffen, durch den hohen Stellenwert von fairen Preise und den Erhalt von aufwändiger und ehrlicher Handarbeit in der Biobranche.

6
Transparente Herstellung

Die Vergabe eines Bio-Siegels bedeutet auf der einen Seite strenge Kontrollen für die Biobauern, auf der anderen Seite Transparenz für den Verbaucher. Die Vergabe von Kontrollnummern ermöglicht eine ganzheitliche Nachverfolgung aller Zutaten und Herstellungsschritte. 

7
Ganzheitliches Denken

Bio fängt nicht erst bei der Fütterung der Tiere an und hört bei der Düngung der Weiden auf. Bio bedeutet innerhalb des natürlichen Kreislaufes zu handeln, um so das Optimale für Umwelt, Mensch und Tier rauszuholen.

8
Ohne Gentechnik

Gensoja im Futtertrog, gentechnisch hergestelltes Lab in der Käserei oder der Einsatz von gentechnisch veränderten Enzymen. Wer das nicht möchte greift am besten zu Bio-Produkte mit richtigem Siegel. Welches Siegel Ihnen gentechnikfreie Produkte garantiert, können Sie hier nachlesen!