Das Knusperstübchen Kürbis Crème Brulèe

Raffinierte Kürbis-Crème-Brûlée

von Sarah von "Das Knusperstübchen"

Wenn die Tage kürzer und auch ein bisschen kälter werden, machen wir es uns daheim gemütlich, trinken ein Gläschen Weißwein und kochen gemeinsam ganz in Ruhe und mit viel Genuss. Da wird selbst das Vorbereiten zu einem gemeinsamen Erlebnis. Der eine schneidet die Zwiebel, der andere zupft die Kräuter und im Hintergrund hören wir schon das leckere Essen brutzeln. Hach, Kochen kann so schön sein.

Das Knusperstübchen Kürbis Crème Brûlée
Das Knusperstübchen Kürbis Crème Brûlée

Und was kommt nun auf den Tisch? Damit ein wenig Farbe auf den Teller oder in die Schüssel kommt, darf der Kürbis natürlich nicht fehlen. Kürbis ist pures Seelenfutter. Ob als Suppe, aus dem Ofen oder auch im Brot – der Kürbis sorgt immer für das i-Tüpfelchen an Geschmack.

Doch muss es immer nur die Kürbissuppe geben? Nein! Kürbis kann noch viel mehr! Deshalb gibt es den Kürbis heute verpackt in eine cremige Crème brûlée. Und damit nicht genug. Damit die Crème brûlée auch zum Abendessen das Highlight des Tages wird, kommt sie dieses Mal in einer herzhaften Variante daher. Mit französischen Kräutern wie Thymian und Rosmarin sowie Meersalz erhält sie einen wunderbaren Geschmack und lässt uns von den warmen Tagen in der Provence träumen. Wenn sich dazu auf dem Tisch dann noch fluffige, gekräuterte Fougasse und der Géramont mit gerösteten Kürbiskernen befinden, dann ist unser Kürbisglück perfekt.

Zutaten

300 g Kürbispüree (ca. 1/2 Hokkaido)

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

1 EL Butter

150 ml Weißwein

300 ml Sahne

100 g Crème fraîche

4 Eigelb

1 TL Meersalz + zum Bestreuen

1 TL Rosmarin

1 Msp. Thymian

1TL schwarzen, groben Pfeffer

1 Géramont mit gerösteten Kürbiskernen

1
Zubereitung

Zunächst das Kürbispüree vorbereiten. Ofen auf 150°C Umluft vorheizen. Kürbis halbieren, Kerne großzügig entfernen, Kürbis vierteln und auf ein Backpapier legen, etwa 15-30 Minuten weich backen. Kürbis pürieren und etwa 300g abmessen.

2

Zwiebel würfeln, Knoblauch pressen und in etwas Butter anschwitzen, Rosmarin und Thymian hinzugeben und mit dem Weißwein ablöschen. Zehn Minuten köcheln lassen.

3

Sahne, Kürbispüree, Crème fraîche, Eigelbe und die restlichen Gewürze verquirlen und zu dem Zwiebelgemisch geben. Masse nochmal mit Kräutern abschmecken und in sechs kleine Ofenformen geben.

4

Backofen auf 150 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Formen in eine hohe Ofenform stellen, diese 2 cm hoch mit Wasser befüllen und die Kürbisbrûlée ca. 40 Minuten backen bis die Masse gestockt ist.

5

Mit Zucker bestreuen und mit einem Bunsenbrenner oder über dem Grill des Ofens Zucker karamellisieren. Mit Meersalz bestreuen.

6

Géramont mit gerösteten Kürbiskernen in Würfel schneiden, aufspießen und gemeinsam mit der Kürbisbrûlée als Vorspeise servieren.

Kürbis-Crème-Brûlée und Fougasse

Die gekräuterte Fougasse passt perfekt zur Crème brûlée. Das Rezept hierzu findet ihr hier auf meinem Blog.

Bon appétit und alles Liebe
Sarah