Alles über Käse Käselexikon
Käse-Wissen > Käselexikon > Weißschimmel

Suche im Lexikon

Weißschimmel

Weichkäse mit Weißschimmel entsteht durch „Penicilium Candidum“ oder aus „Penicilium Camemberti“. Der zarte Weißschimmel der auf der Käserinde von Weichkäse entsteht entweder durch die Zugabe der Schimmelpilzkulturen zur Milch oder durch das Besprühen der Käselaibe mit den Pilzkulturen.

Weißschimmelkäse wird nach dem Abtropfen in Lochformen 2 bis 6 Wochen gereift. Der Edelschimmel verleiht dem Weichkäse seinen typischen mild-aromatischen, leicht säuerlichen Geschmack. Weichkäse dieser Art ist bis weit über die Grenzen Frankreichs und des Camemberts berühmt geworden.

Nach dem Anschnitt kann sich – auch bei Aufbewahrung im Kühlschrank – nach einigen Tagen auf der Anschnittfläche der sonst nur auf der Oberfläche befindliche Schimmel ausbreiten. Dies ist ein völlig natürlicher Vorgang und hat auf die Qualität keinerlei nachteiligen Einfluss. Sie können den angeschnittenen Käse unbesorgt weiter verzehren.

Käselexikon Gérmaont

Weiter auf Ich-liebe-Käse.de stöbern