Alles über Käse > Käse-Wissen > Käse aufbewahren

Käse aufbewahren

Käse aufbewahren ist ein wichtiges Thema. Denn nur bei optimaler Aufbewahrung entfaltet Käse seinen vollen Geschmack. Wenn Sie einige Hinweise beachten, ist Käse aufbewahren aber nicht kompliziert.

Generelle Regeln für das Aufbewahren von Käse:
  • Bestens geeignet, um Käse aufzubewahren ist ein kühler, dunkler Ort mit geringer Luftfeuchtigkeit. Lagert Käse zu warm, reift er nämlich zu schnell.
  • Zu Hause empfiehlt es sich Käse im Kühlschrank aufzubewahren und zwar am besten im Gemüsefach. Hier herrscht in der Regel eine Temperatur von 7 bis 9 °C – das vertragen fast alle Käse gut.
  • Tendenziell sollte die Temperatur bei Frischkäse niedriger sein als bei Schnittkäse. Am wärmsten kann man Hartkäse aufbewahren, nicht jedoch über 15 °C.
  • Käse – ausgenommen Frischkäse – muss beim Aufbewahren atmen können, d. h. er darf nicht luftdicht verpackt werden!
Das Aufbewahren einzelner Käsesorten:
  • Hartkäse wie Giovanni Ferrari und Schnittkäse wie Fol Epi oder Etorki von der Käsetheke locker in Frischhaltefolie einschlagen. 
  • Weichkäse wie Géramont, Camembert oder Brie in eine luftdurchlässige Kunststoffbox – wenn möglich mit Ventil – legen. Eine Alternative ist Frischhaltefolie, die vorher mit einem spitzen Messer perforiert wurde. 
  • Edelpilzkäse (z. B. Saint Agur) locker in perforierter Frischhaltefolie einschlagen, so dass der Käse noch etwas atmen kann. 
  • Frischkäse muss nicht atmen und wird am besten in einem luftdicht verschlossenen Behälter gekühlt.

Unterschied zwischen Käsetheke und Kühlregal


Wichtig zu wissen:

Das Aufbewahren von Käse unterscheidet sich, je nachdem, ob der Käse vorportioniert im SB-Pack aus dem Käseregal oder an der Käsetheke gekauft wurde.

Käse aufbewahren aus der Packung

Bewahren Sie den Käse in seiner Originalverpackung kühl und keimfrei auf und verschließen Sie diesen nach Anbruch wieder sorgfältig. So bleibt Ihr Käse am besten haltbar. Beachten Sie, dass sich das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf noch nicht geöffnete Packungen bezieht. Es zeigt an, wie lange der Käse bei sachgemäßem Aufbewahren mindestens genusstauglich sein muss. Auf keinen Fall jedoch muss Käse nach Ablauf dieser Frist automatisch weggeworfen werden! Mit ein wenig Käseerfahrung merken Sie selbst schnell, wie lange ein Käse über das MHD hinaus noch zu genießen ist. Warnhinweise sind sortenuntypische Schimmelbildung am Käse.

Käse aufbewahren von der Käsetheke

Angeschnittenen Käse von der Käsetheke sollten Sie immer einzeln je nach Käsesorte aufbewahren, damit sich Geschmack oder eventuell Reifekulturen nicht übertragen. Decken Sie die Schnittstelle mit Klarsichtfolie ab. So trocknet der Anschnitt nicht ein und der Käse kann über die Rinde weiter atmen. Um Käse aufzubewahren eignet sich auch Aluminiumfolie. Perforieren Sie diese, so dass der Käse atmen kann. Für geruchsintensive Sorten eignen sich ungelochte Aluminiumfolie oder Kunststoffdosen.

Besondere Formen um Käse aufzubewahren

Die elegante Käseglocke

Wollen Sie Käse nur für kurze Zeit aufbewahren, ist eine Käseglocke aus Glas oder Ton ideal. Die Spezialitäten haben dann beim Servieren Raumtemperatur, sind geschützt, das Aroma kann sich optimal entfalten und zudem lassen sich Käse-Köstlichkeiten wunderschön präsentieren.

 

Käse einfrieren – lieber nicht

In der Regel ist davon abzuraten Käse einzufrieren. Durch die sehr niedrigen Temperaturen bekommt der Käse einen Schock – der Reifeprozess wird jäh unterbrochen, der Käse verliert erheblich an Geschmack.