Food Love Challenge Nr. 15
fermentieren

Diese Challenge ist schon vorbei

Du kannst zwar nicht mehr den Tagespreis gewinnen aber Du kannst die Challenge nachholen und somit Deine Chance auf den Hauptpreis erhöhen!

Zur Übersicht und der aktuellen Challenge

Fermentieren ist gerade im Trend und das nicht ohne Grund! Heute zeigen wir dir, was hinter dem Trend steckt und natürlich wie du selbst Lebensmittel fermentierst und sie damit vor der Tonne rettest.

Unser Food-Love-Tipp Nr. 15

Fermentation ist nichts anderes als ein natürlicher Gärungsprozess, durch den Lebensmittel unter anderem haltbar gemacht werden. Wissenschaftlich gesehen werden bei der Fermentation organische Stoffe, wie z.B. Zucker und Stärke aus den Lebensmitteln in organische Säuren (z.B. Milchsäure), ggf. Gase wie z.B. Kohlenstoffdioxid oder auch Alkohol umgewandelt. Welche Stoffe dabei verwendet werden und entstehen, hängt aber sehr stark vom Einzelfall ab. Neben der längeren Haltbarkeit der Lebensmittel, verändert der Prozess der Fermentation auch ihren Geschmack, da sich durch die Fermentation auch viele Aromastoffe entwickeln können. Die Fermentation ist übrigens auch der erste Schritt bei der Käseherstellung.

Fermentieren: So geht's!

Zum Fermentieren eignen sich im Prinzip alle Gemüsesorten, am besten klappt es aber mit festem Gemüse wie Karotten, Rote Bete oder Kohl. Schneide das Gemüse in kleine Stücke oder raspel es klein (je kleiner die Stücke, desto schneller der Fermentationsprozess). Gib nun Salz zum Gemüse - als Faustregel gilt 20g Salz pro Kilo Gemüse. Rühre das Gemüse einige Minuten, damit schon Saft austreten kann. Je nachdem, für welches Gemüse du dich entschieden hast und wie klein die Stücke sind, kannst du es zusätzlich stampfen. Nun gibst du das Gemüse mit dem Saft in ein Einmachglas. Wahrscheinlich ist das Gemüse nicht komplett mit Flüssigkeit bedeckt, daher fülle es mit Wasser auf. Achte darauf, dass das Gemüse möglichst dicht ohne Zwischenräume im Glas ist. Dann das Weckglas verschließen und den Deckel ggf. noch zusätzlich beschweren. Jetzt das Gemüse möglichst dunkel bei Raumtemperatur lagern. Es reift sozusagen im eigenen Saft. Nach etwa 5 Tagen kannst du probieren. Je nachdem wie intensiv der Geschmack sein soll, lässt du es einfach weiter fermentieren. Sobald es für dich "fertig" ist, kannst du das Glas in den Kühlschrank stellen, da verlangsamt sich der Prozess.

#gegenfoodwaste - Sei ein Food-Lover!

Verbreite die Botschaft und unsere Tipps! Zeig der Welt deine Food-Liebe. Zeig uns, dass du bei unserer Challenge dabei bist und aktiv mithilfst Lebensmittelabfälle zu vermeiden. Unter dem Hashtag #gegenfoodwaste und der Verlinkung von @ichliebekaese.de kannst du uns auf Social Media an deiner Food-Love-Challenge teilhaben lassen. Du hast krummes Gemüse gekauft oder gerade einen super leckeren One Pot aus Resten gemacht? Zeig es uns! Oder hast du noch weitere Tipps für uns und alle Food-Lover? Her damit!

Food Love Challenge Gemüse, Cracker und Géramont
Bleib dran und verpasse keine Challenge.
Schaue dir hier die Übersicht an.